Karijini Nationalpark

Auch wenn es wunderschön ist an diesem Meer war’s uns dann doch zu langweilig. Zudem konnten wir die ungläubigen Gesichter nicht mehr ertragen, wenn wir erwähnt haben, nicht in den Karijini National Park fahren zu wollen. Also haben wir spontan beschlossen einen weiteren Abstecher ins Outback zu machen, und weitere 500 km in Angriff zu nehmen, um endlich wieder wandern zu können. Der Abstecher hat sich aber definitiv gelohnt.

Der erste Tag im Karijini National Park begann mit einem Walk durch die Dales Gorge. Links und rechts beeindruckende Felswände, die sich knapp 100m über unsere Köpfe erhoben. Und wir mittendurch, immer dem kleinen Fluß entlang. Am Ende gab es dann zur Belohnung einen glasklaren Felsenpool mit obligatorischem Wasserfall. Inzwischen sind wir Profis in Sachen “unter Wasserfällen schwimmen” ;).

Der nächste Tag fing erstmal wieder mit ein paar Kilometern Schotterpiste an. Alles kein Problem. Am Ende der Piste erwarteten uns drei Schluchten inklusive
Lookouts und Walks der Stufe 5. Zum Vergleich: Für Walks der Stufe 6 braucht man schon Ausrüstung zum Abseilen und Klettern. Mit Todesverachtung haben wir uns also auf den Weg durch Schluchten gemacht, die so eng waren, dass man beide Wände gleichzeitig erreichen konnte. Nach ein wenig Kraxelei wurde dann aber immer ein Pool mit eiskaltem Wasser zum Schwimmen geboten.

Eine Antwort auf „Karijini Nationalpark“

  1. Hey ihr Schluchtenkletterer.

    Schön zu sehen, daß ihr Down Under weiterhin in vollen Zügen genießt und es schafft, uns mit den Blogeinträgen immer wieder Fernweh zu vermitteln 😉
    Tankt so viel Sonne wie ihr könnt. Hier in der Heimat ist mittlerweile der Herbst ausgebrochen. Die Sonnen läßt sich kaum noch blicken, viele Wolken und ne Menge Regen bei angenehmen 15 Grad. Das könnt ihr da unten bestimmt viel besser!

    Reinhauen. Zusehen. Und noch ne gute Fahrt bis Perth!

    Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.