Summer Jam 2009

Es ist schon eine super Sache, dass ein Festival auch mal in unserer direkten Umgebung statt findet. Selbstverständlich also, dass ich mich nach der Arbeit mit ein paar Bier und Grillgut auf den Weg zum Fühlinger See gemacht habe. In Ermangelung eines Tickets habe ich es mir dann abseits des Festivalgeländes gemütlich gemacht. Auch aus der Ferne sorgten die Auftritte von Patrice und Jan Delay für ordentlich Stimmung. Der Wettergott hatte ein Einsehen und so stand einer lauen Sommernacht mit guter Musik nichts im Weg.

Fazit: Wenn das Summer Jam Festival im nächsten Jahr den Fühlinger See in eine gute Laune Zone verwandelt, packt eure Sachen, macht auch auf die Socken und feiert mit.

Reisen mit dem Rucksack

Mit dem Rucksack auf Reisen zu sein und Urlaub zu machen ist manchmal ganz schön abenteuerlich. Aber genau das macht es für viele so reizvoll. Einfach ein paar Klamotten einpacken und sich auf den Weg machen.

Meinen ersten Trekkingrucksack hab ich mit ca. 14 – 15 Jahren bekommen. Ein altes Teil das mein Onkel auf  zahlreichen Reisen ziemlich zugerichtet hatte. Das außen liegende Alu-Gestell war gebrochen. Das Gewebe an einigen Stellen durch gescheuert, und das Tragessystem hatte den Namen eigentlich nicht verdient ;-). Ich habe trotzdem, zusammen mit meinem alten Herrn, den Rucksack wieder zusammen geflickt… und nicht weiter benutzt. Erst als ich nicht mehr mit meinen Eltern, und somit mit dem Auto, in den Urlaub gefahren bin, wurde der Trekkingrucksack für mich wieder interessant.

Es hat aber dann doch noch bis zum Beginn meines Studiums gedauert, bis ich mir wieder einen richtigen Trekkingrucksack zugelegt habe. Der hat mich dann auf vielen Reisen quer durch Deutschland und Europa begleitet. Die weiteste Reise mit dem guten Stück war dann mein Trip nach Australien. Drei Monate, mit meiner Freundin und einem Freund haben wir die australische Ostküste als Backpacker unsicher gemacht.

Vor kurzem gab es dann einen neuen Rucksack und ein neues Zelt. Dadurch wurde auch die Marschrichtung für die nächsten Jahre festgelegt. Anstatt auf Pauschalreisen zu setzen werde ich auch in der nächsten Zeit als Backpacker unterwegs sein.

Diesen Blog habe ich ins Leben gerufen um zum einen für mich meine Erlebnisse in Form von Reiseberichten festzuhalten, und zum anderen um evtl. dem einen oder anderen Leser ein paar Anhaltspunkte, Ideen und Tipps für den eigenen Rucksack Tripp zu geben. Was sonst hier noch zu lesen sein wird bleibt abzuwarten.

Endlich Bilder!!!!!!

Da Flo und Tina www.suedstaatlerin.blog.de ja eigentlich schon alles in ihren Blogs Dokumentiert haben werde ich mich etwas kürzer fassen und lediglich noch ein paar Bilder zeigen.

Von unserer Zeit in Brisbane hab ich ja schon im vorherigen Eintrag berichtet. Nachdem wir aus Brisbane losgefahren sind haben wir ein paar wunderbar entspannte Tage in Byron Bay verbracht. Nachdem wir unser neues Zelt so aufgestellt hatten, dass wir morgens direkten Blick auf den Ozean hatten, sind wir dann auch jeden Tag die knappen 100 Meter runter zum Strand um uns das ganze aus der Nähe anzuschauen.

Da man ja nicht den ganzen Tag nur am Strand liegen kann (kann man schon, aber ein bisschen was von der Gegend möchte man dann doch sehen) sind wir auch ein bisschen umher gelaufen. Da ich noch nicht surfen kann, NOCH NICHT, haben wir uns die Jungs angeschaut die zumindest so tun als ob sie es könnten. Und wie es der Zufall so wollte sind auch gleich ein paar Delphine durch das Bild geschwommen.

Bevor es dann wieder Richtung Norden ging haben wir noch einen kurzen Abstecher zum östlichsten Punkt von Australien gemacht. Von hier hatte man einen ziemlich genialen Ausblick über Byron.

[nggallery id=6]