Der Süden von OZ

Eigentlich verspricht der Titel dieses Artikels ein wenig zuviel. Vom Süden Australiens haben wir bisher nämlich recht wenig gesehen.
Unsere Fahrt mit dem Indian Pacific war mehr oder weniger ereignislos. Dafür aber sehr entspannend. Man saß den ganzen Tag auf seinen Plätzen – die man um 360 Grad drehen konnte um zum Beispiel besser aus dem Fenster schauen zu können – und hat gelesen, Musik gehört, gegessen und Karten gespielt. Das mit dem aus dem Fenster schauen haben wir schnell gelassen. Es gab einfach nichts zu sehen. Zweimal sind wir in die Freiheit entlassen worden weil die Lok betankt werden musste. Einmal war stockfinstere Nacht und in dem Örtchen Kalgoorlie waren die Bordsteine schon hochgeklappt. Beim zweiten Stop war es zwar hell, aber im Ort Cook mit seinen 4 (in Worten “vier”!!!!!!!) Einwohnern hat nicht gerade der Bär gesteppt.

Am Dienstag sind wir dann morgens um 7:30 South Australia Time in den Bahnhof von Adelaide eingefahren.
Unser Hostel war schnell gefunden, und so konnten wir mit der Erkundung von Adelaide beginnen. Ein Ort, der uns immer wieder angezogen hat, war der Central Market. Eine riesige Markthalle mit 250 Ständen und Läden. Hier für das tägliche Abendessen einzukaufen machte einfach tierisch viel Spaß. Aber auch der Botanische Garten, die Museen, die Einkaufsstraßen oder eine Fahrradtour zum Strand haben dafür gesorgt, dass uns nicht langweilig wurde.

Am Freitag haben wir dann unseren zweiten Campervan in Empfang genommen. Wieder bunt bemalt und mit dem nötigsten Camping-Equipment ausgestattet. Damit sind wir direkt in die Adelaide Hills gefahren um uns dort ein wenig umzuschauen. Am Mount Lofty Summit konnten wir endlich wieder wandern und hatten mal wieder Glück denn wir haben einen Koala mit seinem Jungen vor die Kamera bekommen.

Anschließend waren wir in Hahndorf. Ein kleines Dorf, das von ein paar deutschen Auswanderern im 18. Jahrhundert gegründet wurde. Ein paar Brocken Deutsch bekommt man hin und wieder von den Einwohnern stolz präsentiert. Ansonsten gibt es viel Zeug, das angeblich typisch Deutsch ist. Wenn wir zurück sind müsst ihr uns unbedingt mal eure Kuckucks-Uhren, Putten aus Porzellan und eure Lederhosen und Dirndl zeigen ;). Ein Weißwurst- bzw. Krakauer-Hotdog konnten wir uns dann aber doch nicht verkneifen.

P.S. Weil die Frage in einem Kommentar aufgekommen ist: Die Strecke Perth nach Adelaide mit dem Zug ist ziemlich genau 2956 km lang :).

4 Antworten auf „Der Süden von OZ“

  1. Also unsere Kucksuhr könnt ihr gerne mal besichtigen kommen! Ab 24.11. dann in Sersheim. Ich räum sie extra für euch nicht so tief in die Umzugskartons 😉

  2. Hey ihr Backpacker.

    Immer wieder schön eure Blogeinträge zu lesen…. mehr, mehr mehr!!! 😉 Hoffe ihr habt immer noch ein tolle Zeit. Meldet euch mal wieder damit wir wieder neidisch werden können.

    Have one on me!

    Flo

  3. Hallo ihr zwei! Also euer Camper ist mal genial 🙂 Krass wie schöne Landschaftsbilder ihr wieder gemacht habt! Also mein Wunsch Australien auch einmal zu bereisen festigt sich nach euren Berichten immer mehr 🙂 Bin gespannt darauf was ihr noch alles dort erleben werdet! Liebe Grüße von Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.