Unsere restlichen Abenteuer in South Australia

Nachdem wir das Hinterland von Adelaide gesehen hatten, ging’s zurück an die Küste. Als erstes stand das Gebiet Fleurieu Peninsula auf dem Programm. Wir waren wieder restlos von der Landschaft begeistert. Da der Highway durch die “Berge” führte gab es immer abwechselnd Meer und Strand zu sehen oder grünes Weideland und Weinreben. Sehr idyllisch.

Känguru Island (ca. 30 km vom Festland entfernt) haben wir uns nicht angeschaut, da die Fähre 400$ gekostet hätte. Dafür sind wir zu Fuß via Brücke nach Granite Island gelaufen 🙂 Zur Belohnung gabs dann dort kleine Pinguine zu sehen.

Die Küste von Fleurieu Peninsula geht direkt in die Limestone Coast über. Dort gibt es einen herrlichen Nationalpark (Coorong) mit einer vorgelagerten Lagune und natürlich jeder Menge Wanderwege und Wildlife.

Der nächste Stopp hieß Robe. Ein kleiner süßer Ferienort mit nem Campingplatz direkt am Meer und schönen Wellen zum Surfen. Ich hab mich dieses Mal auch aufs Brett gewagt. Stehen ist zwar noch nicht drin, macht aber auch so tierisch viel Spass.

Danach ging’s nach Mount Gambier (der letztere größere Ort vor der Grenze zu Victoria). Dort gab es vor einigen tausend Jahren einen aktiven Vulkan wodurch der Blue Lake entstanden ist. Blau war er leider noch nicht, aber man konnte sehen wie sich die Farbe langsam von grau zu Blau ändert. Zudem haben wir uns zwei Sinkholes angeschaut, die zu Gärten umgewandelt wurden. In dem einen leben Possums. Immer auf der Suche nach was essbaren sind sie sehr zutraulich und verschwinden erst wenn sie gemerkt haben, dass es nix zu essen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.