Los Angeles – Sonne pur!

Samstag 5:30 und der Wecker klingelt. Verdammt, hätten wohl gestern doch nicht so viel Bier trinken sollen, aber es war schließlich unser letzter Abend in Kanada und dies musste auch entsprechend gefeiert werden. Schnell unter die Dusche um wach zu werden, dann den Rucksack schultern und auf durch das morgendlich ruhige Vancouver zur nächsten Haltestelle um mit dem Sky Train zum Flughafen zu gelangen. Eigentlich hatten wir genug Reservezeit eingeplant aber irgendwo haben wir dann doch gebummelt, denn als wir am Schalter ankamen, hiess es nur “Hurry up – cut off time is at 7:00 am”. Kurzer Blick auf die Uhr – 6:58 – uih, das war knapp! Aber die Damen am Schalter waren trotzdem sehr nett und hilfsbereit und hatten auch sichtlich Spass mit uns und unseren Packsäcken in denen sie zuerst Kartoffeln vermuteten. Nachdem wir dann glücklich unsere Boarding Pässe in Händen hielten wurden wir wieder zur Eile angetrieben und aufgefordert sofort zum Sicherheitscheck zu gehen. Von dort aus ging es direkt über die Grenze in die USA und wieder zurück auf kanadischen Boden. Ja wir sind bereits im Flughafen von Vancouver in die USA eingereist. Wobei dies eigentlich recht praktisch war, da wir dadurch in LA nur kurz auf unser Gepäck warten mussten und dann direkt zu unserem Hostel durchstarten konnten.

Dieses lag an einer ruhigen Seitenstraße direkt am Hollywood Boulevard. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann auch direkt auf den Hollywood Boulevard. Erstes Ziel war natürlich das TCL Chinese Theatre um dort in die Fußstapfen von Humphrey Bogart, Bruce Willis, Jonny Depp und vielen mehr zu treten. Dieser Abschnitt vom Strip hat uns doch sehr an den Times Square in New York erinnert. Überall gibt es Superhelden, Plüschtiere und sonstige Berühmtheiten mit denen man sich ablichten kann und an jeder Ecke steht jemand, der dir entweder Tickets, CDs oder deren Glauben aufdrängen möchte. Doch wenn man einige 100 Meter weiter läuft, wird es ruhiger und man kann sich in Ruhe die Sterne auf dem Bürgersteig anschauen und nach seinem Lieblingsstar Ausschau halten.

Den nächsten Tag haben wir den Stränden von LA gewidmet. Zuerst ging es mit dem Bus nach Venice Beach. Dort angekommen mussten wir natürlich sofort und ohne Umwege ans Meer. FANTASTISCH!!! Super weißer, feiner Sandstrand, Palmen und herrliche Wellen. Und natürlich die Baywatch Rettungstürme inklusive Rettungsschwimmer – wie im Film!!! Und dazu noch traumhaftes Wetter. Also schnell rein in die Badeklamotten und ab ins Meer und in den Wellen toben. Ich habe mich ja nur ungern vom Meer trennen können, aber wir wollten natürlich auch die berühmte Strandpromenade entlang schlendern. Dort gibt es alles und vor allem jeden Typ Mensch zu sehen. Die Sportler überwiegen hier aber definitiv. Jede Ecke wird für irgendeine Sportart genutzt: Basketball, Squash, Surfen, Skaten, Rollschuh laufen, Akrobatik, Turnen – man sieht hier wirklich alles. Und nicht zu vergessen die Mukibude in der auch schon Arnold Schwarzenegger Gewichte gestemmt hat. Links und rechts säumen die Straßenkünstler, kleine Läden und natürlich kleine Bars und Buden die Promenade.
Irgendwann hatten wir dann das Santa Monica Pier erreicht und dort gab es natürlich auch einiges zu entdecken. Das Riesenrad hatten wir ja schon von weitem gesehen aber drum herum gibt es unzählige kleine Buden und Karussells und das alles auf einem altem Holzpier über dem Meer. Unglaublich.
Auf dem Weg zurück zum Hostel haben wir noch einen kurzen Stop in Beverly Hills eingelegt und einen kurzen abendlichen Schaufensterbummel auf dem Rodeo Drive unternommen. Gut dass bereits alles geschlossen war. Wobei ich mir da eh nichts von hätte leisten können 🙂

Tags darauf haben wir dann unser RV Abenteuer gestartet. Wir wollten ja schon immer mal ausprobieren wie das Reisen in einem Wohnmobil so ist und hier suchen die Vermieter oft nach Fahrern, die den RV von A nach B bringen. Die Zeit und die Kilometer sind dabei vorgegeben, doch dafür ist der Preis unschlagbar günstig. Das große Fragezeichen bei diesen sogenannten Relocations ist nur die Größe des Gefährts und so waren wir doch etwas aufgeregt was wir denn die nächsten Tage fahren werden. Zuerst gab es aber ein 20 minütiges Video für uns in dem wir alles über die Handhabe eines Wohnmobils gelernt haben. Strom- und Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und all so ein Kram. Danach noch den schriftlichen Kram erledigt und endlich haben wir unseren Reisebegleiter für die nächsten Tage kennengelernt. Wir waren beide sehr erleichtert, dass es nicht eines von den Riesenschiffen war. Aber im Vergleich zu Robin war es trotzdem ganz schön groß. Aber dafür auch mit allem ausgestattet. Dusche, Toilette, 3 Betten, Kühlschrank, Gefrierfach, Backofen, Mikrowelle und Fernseher. Alles war da. Nach einer letzten Einweisung ging es dann endlich auf die Straße und rein in unser RV Abenteuer. Mehr darüber erzählen wir euch in den nächsten Tagen.

Wir versorgen euch super gerne mit neuen Bildern. Leider haben wir dadurch inzwischen das Speicherlimit unseres Webspace zum zweiten Mal erreicht. Den Speicher zu erweitern kostet Geld und um eine komplett andere Lösung zu finden fehlt uns im Moment die Geduld/Zeit. Deswegen laden wir unsere neuen Bilder nun zunächst bei google hoch. Das ist kostenlos und schnell umgesetzt. Für euch bleibt alles beim alten, nur das ihr beim Klick auf den orangenen Button nun unsere Bilder in einem etwas anderen Umfeld/Design vorfindet.
[symple_button color=”orange” url=”https://plus.google.com/photos/113774051740695362772/albums/6069102733241094977?authkey=CJrOz-6G8-WUsgE” title=”Fotogallery” target=”_blanc” border_radius=””]Hier gehts zu den Fotos[/symple_button]

 

2 Antworten auf „Los Angeles – Sonne pur!“

  1. Florian gefällt das!
    Das mit den Bildern bei Google klappt übrigens einwandfrei.
    Wir verabschieden uns jetzt mal für 14 Tage in die Flitterwochen. Lasst es euch in USA-Land gutgehen und schreibt mal nochmal was ihr aktuell so triebt 😉
    Take care, mates!
    Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.