Feiern – Planen – Wohnung auflösen

Moin Zusammen. Endlich haben wir wieder Zeit ein paar Zeilen zu schreiben. Es war aber auch wirklich viel zu tun in den letzten Wochen.

Wie ihr in den vorherigen Beiträgen lesen konntet, hatten wir uns bisher überwiegend mit Behörden und Verträgen auseinander gesetzt. Je näher aber der Abreisetermin rückt, desto mehr rücken andere wichtige Sachen in den Vordergrund.

Angefangen haben wir mit unserer Abschiedsparty. Zugegeben, der Termin für die Party war ein bisschen früh gewählt. Aber im Hinblick auf den momentanen Stress sind wir ganz froh dass wir uns nicht noch um die Planung der Party kümmern müssen. So konnten wir unsere Party zusammen mit euch einfach nur genießen. Wir hatten wirklich super viel Spaß und haben uns echt gefreut, dass so viele von euch vorbei gekommen sind. Wir hoffen euch hat es ähnlich viel Spaß gemacht :).

Als nächstes hieß es möglichst viele Dinge aus unserer Wohnung loszuwerden. Also haben wir angefangen Möbel zu verkaufen, Klamotten auszusortieren und Krempel wegzuschmeißen.

Nachdem wir erkannt haben, dass wir einige unserer Möbel einfach nicht verkaufen können, mussten wir uns überlegen was statt dessen mit den Möbeln passieren soll – hallo Oma, hallo Opa! Ich hoffe unser Wohnzimmer stört nicht all zu sehr in eurem Keller ;). Wir sind euch so dankbar dafür, dass ihr uns ein wenig Platz frei geräumt habt. 1000 Dank!

Als nächstes galt es unsere persönlichen Dinge und unser Geschirr, Besteck und Kochutensilien unterzustellen. Hier hatten wir allerdings schon längst einen Deal ausgehandelt. Der Deal: Kisten unterstellen und dafür unseren Kicker LEIHWEISE 😉 bekommen. Hallo Katja und Ralf – viel Spaß und Erfolg bei den kommenden Kicker-Turnieren ;).

Und weil wir jetzt nun mal für eine längere Zeit unterwegs sind, versuchen wir natürlich möglichst viele von euch noch einmal zu sehen und ein paar schöne Momente mit euch zu verbringen. Wir hoffen, dass uns das einigermaßen gut gelingt – so langsam werden die freien Termine aber wirklich knapp. Aber egal. Irgend ein Termin findet sich immer.

So, und jetzt sitzen wir hier in unserer mehr oder weniger nackten Wohnung, sehen zu dass wir die letzten Klamotten spenden bzw. auf den Sperrmüll werfen und freuen uns darauf endlich den Rucksack zu schultern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.